Typo3 CMS

18.05.2019 Ina Doering

Das Content Management System Typo3 ist Open Source Software. Das bedeutet - die Software selbst ist kostenfrei und wird von einer Gemeinschaft von Entwicklern gepflegt und weiterentwickelt.

Theoretisch kann die Software (z. B. von mir) in einem beliebigen Webspace installiert werden. Besser ist es jedoch, wenn Sie direkt bei Ihrem Provider eine Typo3-Präsenz im Internet buchen. Dann können Sie sicher sein - aufgrund seiner Erfahrung mit Typo3-Webseiten -, dass alles optimal funktioniert.

In dieser Installation ist möglicherweise ein Template vorhanden. Oder ich kann dann ein Templates mit Hilfe der Software erstellen bzw. ein neues Template als Designgrundlage für Ihre neue Homepage installieren. Typo3 ist eines der CMS, das sowohl an Entwickler als auch an den Redakteur erhebliche Anforderungen stellt. Diese Kenntnisse sind lern- und trainierbar. Und auch die Software Typo3 selbst hat sich derartig durchgesetzt, dass Markenunternehmen gern mit diesem System arbeiten.

Typo3 besitzt einen HTML-Editor, wartet jedoch in erster Linie mit einer Vielzahl von fertigen Inhaltselementen und Extensions auf, die konfiguriert werden müssen. Wer einmal diese komplexe Vielfalt von Typo3 beherrscht, arbeitet auch effizient mit diesem System weiter.

Oftmals werden Aufbau, Relaunch und Pflege einer Webseite an eine Typo3 Agentur übergeben. Mit einer entsprechend hohen Seitenanzahl - grob geschätzt > 20 Seiten - lohnt sich ein so umfassendes System dann auch wieder in finanzieller Hinsicht. Für kleinere Webseiten empfiehlt sich - nach meinen bisherigen Erfahrungen - eher ein einfacheres CMS.

Typo3 ist natürlich nicht das einzige komfortable Content Management System, das das Internet für Sie bereit hält. Ich kann es nur empfehlen, da ich damit bereits mehrfach gearbeitet habe und mit den aufgetretenen Anforderungen gut umgehen konnte.